SCB Logo SCB Berlin
SC Brandenburg Berlin e.V.
Leichtathletikabteilung Facebook

Bericht
3. SCB Berlin Grunewald Marathon/Halbmarathon

3. SCB Berlin Grunewald Marathon/Halbmarathon am 26. April 2015

Eine neue attraktive und wie die Ergebnisse der diesjährigen Veranstaltung gezeigt haben auch eine schnelle Strecke, obwohl mit reichlich Höhenmeter versehen wurde dieses mal absolviert.

Start und Ziel befinden sich am Clubhaus Anlage auf der Julius-Hirsch-Sportanlage und der erste Kilometer geht über den Wald zum Königsweg, und später weiter zum Kronprinzessinnenweg, insgesamt grade, leicht wellige 6 km, perfekt um Tempo aufzunehmen. Später auf der Havelchaussee folgen ein paar leicht abschüssig führende Kilometer und erst nach der Mitte der 21 km Runde kommt der Berg zum Grunewald Turm über einen km, die Strecke lässt aber wegen der relativ flachen Steigung gute Geschwindigkeiten zu. Nach dem Gipfel folgt eine lange Bergabpassage bis km 14 gefolgt von einem 300m langen Gegenanstieg. Am Postfenn kommt die nächste Steigung und ab da wird ein fast 3km langer Weg auf Waldboden in den Grunewald vorbei an der Teufelsseechaussee und dem Teufelsberg absolviert. Die letzten km steigen leicht an über die Teufelsseechausee nach dem letzten km auf Waldboden erfolgt wieder der Einlauf bzw. Durchlauf der Sportanlage.

Die Frauen eröffneten die Veranstaltung und vorne machte sich ein Duo um die Vorjahrssiegerin Jennifer Kostadinovic mit Carolin Tuch, gefolgt von Bärbel Rennung und Ruth Suhr von PSB 24 Berlin auf den Weg um die Berlin-Brandenburgische Meisterschaft. Carolin Tuch gewann das Rennen souverän mit einer ausgezeichneten sehr schnelle zweite Runde von 1:32:28 und lief am Ende eine Gesamtzeit von 3:10:58. beachtlich vor allem aufgrund der variablen Bodenbeschaffenheit und der doch warme Temperaturen. Dies ist ein neuer Veranstaltungsrekord. Jennifer Kostadinovic, Grunewald-Marathon Siegerin 2014 belegte am ende Platz zwei in 3:35:10 und erzielte die drittschnellste Zeit der Veranstaltung. Nur ihr letzes Jahr lief sie schneller was Carolin Tuch dieses Jahr gelungen ist. Auf den Podestplätze bei den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften glänzten erneut zwei PSB 24 Berlin Marathonlauferinen mit für die Altersklassen sehr beachtliche Zeiten auf Platz drei und eins BBM für Bärbel Rennung in 3:53:06(!) und vier und zwei an Ruth Suhr.

Bei den Männern schlug Gianfranco Marletta ein sehr hohes Tempo an und obwohl er in der zweiten Runde etwas an Geschwindigkeit verlor verbesserte er den Veranstaltungsrekord von Vorjahressieger Carsten Drilling um 30s und ist der Grunewald-Marathon Sieger 2015 mit starken 2:50:29. Hinter ihm entwickelte sich ein sehr spannender Lauf zwischen Olaf Haller und Uwe Langer (ein Dauerbrenner in der Volkslaufszene). Beide absolvierten die erste Runde in Gleichschritt und erst in der zweiten Runde entschied Olaf Haller in 2:55:26 das Rennen um Platz zwei und wurde zudem Berlin-Brandenburgischer Marathonmeister. Uwe Langer lief als dritter unter drei Stunden in einer Superzeit von 2:58:10!

Bei der Berlin-Brandenburgische Marathonmeisterschaft auf Platz zwei und vier der Veranstaltung schaffte Arnd Zapletal in 3:05:35 vor dem dritten der BBM und fünften der Veranstaltung Christinen Karbe in 3:11:40. Zu erwähnen ist die Leistung von Volker Dattke (SCB Berlin) der sechste (4. M45) bei BBM und neunte der Veranstaltung in neuer persönlicher Bestzeit von 3:23:42 wurde. Er steigerte sich im Vergleich zum Vorjahr sich um 12'.

Das vom Veranstalter über die Marathondistanz inszenierten Handicap Rennen zwischen Frauen und Männer gewann Carolin Tuch und sicherte sich die gestellte Prämie.
Mannschaftserfolg ging ohne weitere Beteiligung an SCC Berlin und somit im 2. Jahr in Folge dürfen sie den gestellte Wanderpokal behalten.
Das Halbmarathonrennen gewann mit neuem Veranstaltungsrekord Sebastian Harz in Top 1:16:08 vor sehr erfreulich stark laufenden SCBler Paul Pascal Scheub in 1:19:53. Das war sein erster HM und er lag, wie der Sieger, deutlich unter alte Rekordmarke! Dritter wurde Roberto Hernandez. Bei den Frauen gewann Ilka Ebmayer-Hoppe, vor Sylvia Völkert und Maria Berdugo.

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung. Wir freuen uns auf die vierte Austragung, die voraussichtlich am 9. April 2016 im Olympiajahr auf der Olympiastrecke von 1936 stattfinden wird.

Ein großen Dank an alle Helfer!!!

Organistator: Egidijus Pranckus
Organisationsteam: Michael Dollman, Martina-Jacobsohn Sehring, Gayle Lee, Stephen Lee, Lucinda Scott-Kellermeier